Final Four Verbandbereichs-Pokal der Bezirksligen

Siegerehrung des Pokalfinals der Bezirksligen Nordostbayern (v.l.n.r.): Angela, Kathi, Karin, Larissa und die Teams vom Henger SV, TV Oberwallenstadt 1908 und dem ASV Burglengenfeld

Unsere Damen gingen am 17. März in Oberkotzau im Pokalfinale der Bezirksligen im Verbandsbereich Nordostbayern an den Start. Gegen die starken Pokalsieger aus den restlichen Bezirken Nordostbayern kam man nicht über einen vierten Platz hinaus.

 

Durch den Pokalsieg auf Bezirksebene (Bericht in der letzten Ausgabe) qualifizierten sich unsere Damen vom TTC Stammbach zum Final Four der Bezirksligen auf Verbandsbereichsebene. Hier kam es zum Aufeinandertreffen der Bezirkssieger aus Nordostbayern. Die TTC-Damen (Bezirk Oberfranken-Ost) mussten sich im System Jeder gegen Jeden mit dem TV Oberwallenstadt 1908 (Oberfranken-West), dem Henger SV (Mittelfranken-Nord) und dem ASV Burglengenfeld (Oberpfalz-Nord) messen.

 

Beim sehr gut organisierten Turnier in Oberkotzau kam es in Runde eins zum Duell mit dem ASV Burglengenfeld. Und schon vor dem Final Four war klar, dass, wolle man etwas reißen, hier ein Sieg Pflicht sei. Dadurch war von Anfang an eine gewisse Nervosität zu spüren, die sich auch an der Platte zeigte. Im ersten Einzel unterlag Larissa der Spitzenspielerin der Oberpfälzerinnen nach zwei knappen ersten Sätzen dann doch deutlich mit 0:3. Auch Karin konnte nicht ihr bestes Tischtennis abrufen, erkämpfte sich aber nach wackligen Beginn einen 3:1-Erfolg. Anschließend kam es beim Stand von 1:1 zu den zwei entscheidenden Spielen. Angela, die nach langer Verletzungspause ihre Rückkehr feierte, unterlag nach hartem Kampf knapp im fünften Satz und auch das Doppel Karin/Larissa kam nicht über einen Satzgewinn hinaus. Der daraus resultierende 1:3-Rückstand  war dann leider zu viel und man unterlag mit 3:4.

 

Nach dieser knappen Niederlage ging es dann in die Partie mit dem Favoriten aus Oberwallenstadt, in der gegen den späteren Pokalsieger außer einem Einzelsieg von Karin keine weiteren Punkte eingefahren werden konnten. Im letzten Spiel gegen den Henger SV, der zu diesem Zeitpunkt noch eine theoretische Chance auf den Pokalsieg hatte, fehlte dann etwas die Spannung und man unterlag mit 2:4.  

 

Somit sprang am Ende zwar lediglich der vierte Platz heraus, trotzdem lässt sich mit dem Pokalsieg auf Bezirksebene und dem Einzug in das Final Four Nordostbayern auf eine erfolgreiche Pokalsaison 2018/19 zurückblicken.

Da ist das Ding!

Unsere Damen küren sich im Finale des Bezirks-Pokals der Bezirksligen mit zwei deutlichen 4:1-Siegen zum Pokalsieger. 

Nach langer Durststrecke kann beim TTC wieder ein Pokal bejubelt werden. Und wie schon beim letzten Mal sind es unsere Damen die einen Titel nach Stammbach holen.

 

Am Sonntag ging es nach Windheim zum Final Four der Bezirksligen im Bezirk Oberfranken-Ost. Hier kam es zu Duellen gegen die Teams vom SV Mistelgau und der SG Neuses. Die Mannschaften kennen sich aus der Bezirksoberliga und so konnte man auf Grund der Einzelergebnisse der bisherigen Saison schon einmal vorsichtig optimistisch sein was einen möglichen Pokalsieg angeht. Aber wie heißt es immer so schön: "Der Pokal hat seine eigenen Gesetze".

Unsere erfolgreichen Pokalsiegerinnen (v.l.n.r.): Karin Wiedholz, Larissa Völtl und Kathi Deschan


Start nach Maß

Mit der Aufstellung Karin, Larissa, Kathi ging es im ersten Spiel des Turniertages gegen die SG Neuses. Hier konnte Larissa im ersten Einzel den Grundstein für den 4:1-Sieg legen, indem sie die an Eins gesetzte Schwemmlein nach Verlust des ersten Satzes noch deutlich mit 3:1 bezwingen konnte. Karin, an diesem Tag richtig stark aufspielend, hatte in ihrem ersten Einzel keinerlei Probleme und brachte Stammbach somit mit 2:0 in Front. Wie befürchtet war für Kathi der Stand nicht so leicht und sie musste sich mit 0:3 geschlagen geben. Davon aber wenig beeindruckt konnten sowohl das Doppel Karin/Larissa als auch Karins zweites Einzel mit 3:0 entschieden werden, wodurch der erste Sieg perfekt war.

 

Auch nach der Pause auf der Höhe

Nach dem guten Start war nun erstmal Warten angesagt. Die nächste Begegnung hieß SV Mistelgau - SG Neuses. Wie zu erwarten setzte sich die SV Mistelgau durch, aufgrund einiger eher zäher Spiele war dieses Duell und somit auch die Pause für unsere Damen aber unerwartet lang. Das machte aber unseren Damen zum Glück nichts aus und so konnte das entscheidende Spiel beginnen. Auch hier konnte man sich keinen besseren Start wünschen, denn Karin, die beim gesamten Pokalfinale ohne Satzverlust blieb, holte mit einem 3:0-Sieg die 1:0-Führung. Kathi hatte es nun gegen die an zwei gesetzte Nützel zu tun und konnte hier richtig gut mithalten. Leider schlichen sich beim Stand von 1:2 in Sätzen einige zu leichte Fehler ein und nach zwei vergebenen Satzbällen stand es 1:1 in den Einzeln. Jetzt liefen die Damen aber erst recht warm. Larissa durfte durch einen kleine Veränderung in der Aufstellung zuerst gegen die an Position drei spielende Bursian ran, die sie mit 3:1 bezwang. Mit dem gleichen Ergebnis endete das Doppel, womit Karin nun beim Stand von 3:1 den ersten "Matchball" hatte. Wie schon erwähnt blieb Karin auch hier ohne Satzverlust und somit kürten sich die Damen zum Pokalsieger. 

 

Und weiter geht's

Mit diesem tollen Erfolg ist die Pokalsaison 2018/19 allerdings noch nicht beendet. Am 17.03.19 geht es nun zum Final Four Verbandsbereichs-Pokal, wo sich die Bezirkspokalsieger aus Oberfranken-Ost (TTC Stammbach), Oberfranken-West (TV Oberwallenstadt 1908), sowie jeweils ein Bezirkssieger aus Oberpfalz-Nord (ASV Burglengenfeld) und Mittelfranken-Nord (Henger SV) messen. Das Final Four des Verbandsbereichs-Pokals wird in Oberkotzau ausgetragen und ist somit für alle Stammbacher Anhänger nur einen Katzensprung entfernt. Unsere Damen würden sich über möglichst viel Unterstützer freuen.

Text/Foto: Jonas Schlegel

Ergebnisse im Einzelnen

  SG Neuses TTC Stammbach S1 S2 S3 S4 S5 Sätze Gesamt
1-2 Schwemmlein, Katja Völtl, Larissa 11:9 11:13 2:11 4:11   1:3 0:1 
2-1 Kleylein, Ute Wiedholz, Karin 9:11 7:11 4:11     0:3 0:2
3-3 Schrafft, Gisela Deschan, Kathi 11:9 11:7 11:7     3:0 1:2
D1- D1

Bernschneider, Sandra/

Kleylein, Ute

Wiedholz, Karin/

Völtl, Larissa

6:11 9:11 9:11     0:3 1:3
1-1 Schwemmlein, Katja Wiedholz, Karin 5:11 8:11 4:11     0:3 1:4
2-3 Schrafft, Gisela Völtl, Larissa              
3-2 Kleylein, Ute Deschan, Kathi              
        Bälle 122:166 4:12 1:4
  TTC Stammbach SV Mistelgau S1 S2 S3 S4 S5 Sätze Gesamt
1-2 Wiedholz, Karin Türk, Tanja 11:8 11:5 11:7     3:0 1:0
2-1 Deschan, Kathi Nützel, Regina 4:11 13:11 9:11 12:14   1:3 1:1
3-3 Völtl, Larissa Bursian, Alexandra 11:8 7:11 11:4 11:9   3:1 2:1
D1- D1

Wiedholz, Karin/

Völtl, Larissa

Türk, Tanja/

Nützel, Regina

11:6 9:11 11:3 11:8   3:1 3:1
1-1 Wiedholz, Karin Nützel, Regina 11:9 11:6 11:7     3:0 4:1
2-3 Völtl, Larissa Türk, Tanja              
3-2 Deschan, Kathi Bursian, Alexandra              
        Bälle 186:149 13:5 4:1

Lisa mit guter Leitung beim 1. Bezirksranglistenturnier

Am Sonntag, dem 03.02., fand das erste 1. Bezirksranglistenturnier Oberfranken-Ost statt. Leider musste Stella krankheitsbedingt zuhause bleiben, so dass nur Lisa in Rugendorf am Start war. 

Im relativ kleinen Starterfeld, in dem die Schülerinnen A und die Mädchen zusammengelegt wurden, da in beiden Klassen je nur zwei Spielerinnen den Weg in die Halle gefunden hatten, ging es für Lisa, die in der ältesten Altersklasse gemeldet war, zunächst gegen ihre jüngeren Konkurrentinnen. Hier konnte sie sich mit 3:0 und einem unnötig spannenden 3:2 durchsetzten. Im entscheidenden Spiel der Mädchen-Konkurrenz ging es dann gegen Philina Greim vom SV Berg. Gegen ihre "Dauerrivalin" gegen die sie in den letzten Partien leider nie über einen Satzgewinn hinausgekommen war, sollte sich diesmal ein echter Krimi entwickeln. Nach knappen Satzverlust im ersten Satz konnte Lisa im Zweiten zwei Satzbälle abwehren und ihn mit 13:11 für sich entscheiden. In Satz drei und vier konnte sich jeweils eine Spielerin früh absetzen und den Satz klarmachen. Im Entscheidungssatz war es nun ein Kopf-an-Kopf-Rennen. Bis zum 8:8 ging hin es munter hin und her bis sich Lisa mit zweit klasse Vorhandraketen Matchbälle sichern konnte. Hier kamen dann aber die Nerven ins Spiel. Mit einer Fehlangabe und einem leichten Schupffehler konnte die Bergerin ausgleichen. Daraufhin fehlte etwas der Mut und das Spiel ging mit 11:13 im Fünften verloren. 

Trotzdem kann man festhalten, dass eine Steigerung zu den letzten Partien deutlich zu erkennen ist. Und die Qualifikation für das Verbandsranglistenurnier am 10.03., für das noch ein Ausrichter gesucht wird, war ja auch schon vor dem Turnier sicher. Also weiter so und dranbleiben Lisa!

 Engelhardt, Lisa : Greim, Philina 9:11 13:11 6:11 11:7 11:13  2:3

Siegerehrung der Mädchen mit Philina Greim und Lisa Engelhardt (links)